Konsequenzen ziehen. Jetzt abschalten. Liebe Atomkraftgegnerin, lieber Atomkraftgegner,

Konsequenzen ziehen. Jetzt abschalten.

Liebe Atomkraftgegnerin, lieber Atomkraftgegner,

die Lage in den japanischen Atomkraftwerken spitzt sich immer mehr zu. Nach drei Explosionen und einem Brand, der auf das Lager für abgebrannte Brennelemente übergegriffen hat, sind die Strahlenwerte in der Umgebung des Kraftwerks dramatisch angestiegen. Niemand weiß, wie es weiter geht, aber die große Katastrophe scheint kaum noch abwendbar zu sein. Bundeskanzlerin Merkel hat gestern reagiert und die Aussetzung der von schwarz-gelb beschlossenen AKW-Laufzeitverlängerung für drei Monate angekündigt. Das ist viel zu wenig. Das ist eine Entscheidung mit Blick auf die Landtagswahlen in Baden-Württemberg und keine klare Richtungsänderung. Wir haben die Bundeskanzlerin deshalb aufgefordert, die acht ältesten und gefährlichsten Anlagen sofort vom Netz zu nehmen und die anderen schrittweise schnell stillzulegen. Für uns ist klar, dass es vor allem in den älteren deutschen Atomkraftwerken unlösbare Sicherheitsprobleme gibt. Konstruktionsmängel und jahrelang ausgebliebene Nachrüstungen führen zu täglich steigenden Risiken.

Wir müssen weiter Druck machen, damit endlich abgeschaltet wird. Am gestrigen Montag fanden in über 400 Orten Mahnwachen statt. Mehr als 100.000 Menschen haben sich daran beteiligt.