Akupunktur, die Arbeit mit Qi und das Heilfeld, von China bis Bremen

Die Akupunktur, oder sagen wir die Traditionelle Chinesische Medizin ist weit über 4000 Jahre alt.
Heute wird sie leider im Westen, da sie sich etabliert hat, sehr funktionell gelehrt.
Das war vor der Kulturrevolution nicht so
Ihre eigentliche Lehre ist aus der daoistischen Medizin entstanden ( Laotse / Tao Te King )
In manchen Glaubenskreisen ist Laotse noch Heute ein großer aufgestiegener Meister, wie auch : Buddha, Christus oder Maria.
Nichts geht verloren. Das Unicersum dehnt dich ständig aus ( Omniversum)
Die Lehre von der Heilkraft, der Energie, die Lehre vom Qi ist letztlich nicht beschreibbar
Qi ist eine elektrische Kraft.
Am Anfang spürst Du Hitze, ein Prickeln, dann Elektrizität, später Magnetismus.
Ich bin Heilpraktikerin aus Bremen.
In Bremen war in den 30 zigern die Lehre vom Magnetismus sehr bekannt.
Menschen, damals Ärzte und Heiler haben mit Magnetismus geheilt oder Hände aufgelegt.
Auch in entlegenen Dörfern hören wir immer wieder Geschichten von Heilern.
Wir wissen, es gibt Placebos, mittlerweile den Noncebo Effekt, eine Spirale abwärts…
Bei Heilung, ob nun Placebo, oder wissenschaftlich,- sollte man sich auf die Heilwirkung konzentrieren, ganz natürlich und Vertrauen zu seinem Behandler haben.
Die” Chemie “zwischen Patient und Therapeut spielt eine große Rolle!
Heilung wird begünstigt durch Glauben, visualisieren, Hingabe, den Schatten anschauen, um ihn zu transformieren, durch die Kraft des Segnens, des Betens, der Energieübertragung oder Regulierung.
Das heißt, Lebenskraft, Qi kann man aktivieren.
Durch Behandlungen, wie:
Akupunktur, Massage, Handauflegen, Qi ist in der Kräutermedizin. In den Heilsteinen, im Sonnenlicht, im Wasser, in der Luft, die stärkende Kraft der Erde.
Qi hat sehr unterschiedliche Qualitäten und Frequenzen.
Ein guter Heiler weiß, welche Frequenz der Patient für seine Genesung braucht.
Wo findet man welchen Stoff, der dieses Qi beinhaltet.
Der fortgeschrittene Qigongler holt es aus der Feinstofflichen Welt.
Also,- was machen also Heiler?
Sie haben: Qi ( Lebenskraft) aktiviert, um zu energetisieren, vitalisieren, lindern, heilen, unterstützen,-
durch Behandlungen aller Art.,- oder Prana ( so heißt das im Yoga) oder
Ki ( Japanisch aus dem Reiki oder Akido) .
Die Namen für diese universelle Lebenskraft sind vielfältig .
Schön, wenn sich Systeme treffen, berühren, vernetzen, ergänzen.
Qi fließt im gesamten Kosmos, in der Natur.
Die Kraft der Elemente, der Bäume…
Exogen und endogen auch in uns. In unsaerem Energiekörper ( Aura/ feinstofflichetr Körper), in den Organen und Meridianen und Akupunkturpunkten, in den
Chakren ( unseren Energiezentren).
IWebn Qi blockiert ist, können Krankheiten und Blockaden entstehen.
Das kann durch Wetter, psychische Faktoren, falsche Ernährung, Bewegungsmangel etc entstehen.
Durch Akupunktur, Massage, Schröpfen, Qigong, Meditation, Atemarbeit und gesunde Ernährung kann Qi wieder zum Fließen gebracht werden.
Die Nieren geben uns Schwungkraft. Sie erzeugen 2 Formen von Qi:
Vorgeburtliches Qi und Nachgeburtliches Qi.
In der Akupunktur und beim Qigong ist es wichtig die Nieren Energie zu stärken.
Die Nieren haben mit unserer Lebenskraft, Vitalität und dem Altersprozess zu tun.
Die Nierenenergie baut den Bewegungsapparat auf, versorgt das Ohr, die Zähne und das Kopfhaar, ein gutes Nieren Qi hat auch eine vitale Libido, Angst schwächt die Nierenenergie.
Niere 3 und Niere 7 sind starke Akupunktur Punkte, Niere 1 sind Punkte die uns mit der Erde verbinden, die Fußchakren.
Der Mensch muß seinen Weg zwischen Himmel ( Yang ) und Erde( Yin) finden, wie eine Antenne verbunden mit Himmel und Erde.
Die Verbindung zum höheren Bewusstsein erfolgt über die Öffnung vom Herzen ( Sitz von Shen, dem Geist ) und dem Bai Hui ( Akupunktur Punkt Du 20 oder übersetzt, die kosmische Antenne ).
In der Chinesischen Medizin geht es um die Lehre von Qi. Um das zu verstehen, sollte man Qigongler sein.
Qi ist die Energie und Gong ist die Arbeit mit Energie
Durch die Kulturrevolution ist leider altes Wissen verloren gegangen. Qigongler und TCM ler wurden verfolgt, umgebracht. Da sie, wie Magier, Zuviel von der Lehre des Qi’s wussten.
So flohen viele Ärzte und Qigonglehrer.
Heute sind Sie wieder da.
Leider ist das Mystische ein wenig im Kampf um die wissenschaftliche Anerkennung der Akupunktur,- auf der Strecke geblieben, da einige Menschen die TCM funktionsloseren wollten und es auch taten.
Reduktion auf: Shen und Ko Zyklus, Shu und Mu Punkten.
Was mit der Seele?
Ich glaube wenn Jesus Christus Hände aufgelegt hat, mußte er kein System lernen. Er hat mit dem Herzen geheilt und mit einem reinen Geist.
Heilung ist etwas Spirituelles und nicht nur funktionell .
Früher gab es: Heiler, Schamanen und weise Frauen.
Wir müssen die:
Schulmedizin, Volksheilkunde, Religion, Geistheilung Philosophie und Quantenphysik ( Quantenheilung) wieder zusammenbringen, anstatt das die verschieden Richtungen sich bekämpfen oder für eine Pharmalobby zuarbeiten.
Ich bin da ganz auf der Seite von Paracelsus:
Wer heilt hat Recht!
Viele Heilerinnen bekommen die Fähigkeit zu heilen, aufzuladen, zu regulieren aus Ihrer Ahnenreihe übertragen.
Also, wer heilt- ob mit Kräutern, oder Akupunktur sollte es aus reinem Herzen tun, aus Dienst am Menschen und nicht für ein System oder eine Pharmaindustrie oder um viel Geld zu verdienen.
Geld ist nichts Schlechtes, auch Geld ist Energie.
Wir dürfen innerlich und äußerlich reich sein, aber der Bewegunggrund eines Heilers sollte Liebe, Dienst am Menschen und der Wunsch nach eigener und globaler Weiterentwicklung sein.
Und so sind wir nicht: Homöopathen, TCM ler, Yogalehrer, Schulmediziner, Gesundheitscoach sondern Mensch auf einem Weg um zu lernen. In diesem Falle über viele Methoden von Heilung und Therapien.
Und das ist sehr schön, denn das Feld erweitert sich ständig zu einem großem Heilnetz, aus dem wir Alle schöpfen können, lernen und uns stetig weiterentwickeln. Und wenn wir Heiler, Ärzte, Lehrer und Therapeuten das tun, wächst auch die Heilkraft, die Fähigkeiten,und das globale Heilnetz

20140308-000455.jpg