Klassische Homöopathie, sanfte Ganzheitsmedizin

In meiner Praxis in Bremen arbeite ich seit über 25 Jahren mit klassischer Homöopathie.
Hier stelle ich einige Mittel der homöopathischen Hausapotheke vor.
Jeder kann sich so, je nach Bedarf, seine eigene kleine Hausapotheke zusammenstellen.

 

Klassische Homöopathie Doris Seedorf Heilpraktikerin aus Bremen

Die Homöopathische Hausapotheke

Homöopathie arbeitet mit kleinen Kügelchen (Globulis).

Bei Trauer, Unfällen, Zahnextraktionen, Bauchschmerzen, Liebskummer, Panikattacken, Schlafstörungen, Ischias-Schmerzen uvm. …

Die Homöopathie nach Samuel Hahnemann hat für zahlreiche kleinere und größere Beschwerden wirksame Mittel aus dem Herzen von Mutter Natur (Pflanzen, Mineralien, Tierreich).

Doris Seedorf Heilpraktikerin in Bremen arbeitet mit Klassischer Homöopathie

 

Ähnliches mit Ähnlichem heilen
(Hahnemann)

 

 

 

 

 

Ein kleines Beispiel: Wenn man die Quaddeln der Brennnessel (Urticaria Urensis) berührt, brennt das sehr. In der Homöopathie wird der Wirkstoff der Brennnessel z.B. bei Hauterkrankungen mit brennenden Blasen eingesetzt.

Die Grundannahme ist das von Hahnemann formulierte Prinzip der Ähnlichkeit:

„Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden“. Je höher die Potenz, desto feinstofflicher, psychisch – geistiger wirkt das Schwingungmedikament.

Den Körper sehen wir als stoffliche Materie an und die seelischen Symptomatiken werden eher als geistig eingestuft. Die meisten Krankheiten sind psychosomatisch. Oft dauert es lange, bis daraus eine materielle (im Körper sich manifestierende Krankheit) wird. Der Patient hat die Ursache oft vergessen oder verdrängt. Wundert sich aber dann über das daraus resultierende Symptom (Krankheit).

Aus schulmedizinischer Sicht ist im Homöopathika kein nachweisbarer Stoff mehr enthalten, der eine Wirkung erzielen könnte. Soweit die Kritik der Schulmedizin, die allerdings dem Wirkungsspektrum der Homöopathie nicht standhält!

Wir sprechen in der Homöopathie von Informationsmedizin, Schwingungen/Informationen die im Medikament (Homöopathika) wirken und den Anwender wieder in seine gesunde, harmonische Schwingung bringt.

Zu Beginn einer Behandlung wird eine Anamnese (Vorgespräch) geführt, dann erfolgt die Repertorisation (Mittelfindung).

In der Anamnese bespreche ich mit meinen Patienten Krankheiten, Arbeitssituation, Beschwerden der Familiengeschichte. Je intensiverr die Anamnese, desto leichter die Mittelfindung.

Entscheidet sich ein Patient für die Behandlung mit Homöopathie, muss er in diesem Zeitraum auf folgende Stoffe verzichten: Kaffee, Menthol, Eukalyptus, Minze, Kampfer und Kamille.
Eine Tasse Kaffee am Morgen ist erlaubt und nach einer Stunde können die Globulis dann eingenommen werden.

Die Hahnemannsche Potenz-Empfehlung: C30 oder C12.
Bei psychischen Problemen setze ich bevorzugt Potenz C 200 ein.

Als „Nebenwirkung“ während der Behandlung mit homöopathischen Mitteln kann es zu einer Erstverschlimmerung kommen – auch HEILUNGSKRISE genannt. Das zu behandelnde Thema zeigt sich nocheinmal deutlich, um dann endlich aufgelöst zu werden.  

Zu Beginn, bei der ersten Gabe, werden 3 Globulis auf die Zunge gelegt und dort lässt man sie zergehen. Am nächsten Tag werden 3 Globulis in 200ml Wasser aufgelöst (mit einem Holz-oderPlastiklöffel verrühren) und schluckweise trinken.

Ich empfehle meinen Patienten das Glas auf ein Heilsymbol, wie das Om Zeichen, die Blume des Lebens, die Venusblume oder die Zahl 71042 in grüner Farbe zu stellen

Halbe stunde stehen lassen und ab und an umrühren und positive Gedanken hineinrühren

Die Zahl 71042 steht für Harmonie, dies kommt aus der russischen Heilmethode nach Grabovoi.

Massage bei heilpraktikerin Doris Seedorf VHS Kurse

Klassische Homöopathie, die sanfte Ganzheitsmedizin

 

 

 

 

 

 
Hier stelle ich nun die Einsatzbereiche einiger Mittel aus der Homöopathie vor:

  • Aconitum

Am Anfang von Erkältungskrankheiten, mit und ohne Fieber

Nervenschmerzen infolge von Zugluft

Schlafstörungen mit Angstzuständen

Herzbeschwerden mit Angstzuständen

Beschwerden linksseitig

Panikattacken

  • Apis mellificia

Bei Insektenstichen

Gelenkschmerzen

Entzündungen

brennende Schmerzen

rote brennende Blasen und Pusteln

Basenentzündungen mit Brennen beim Wasserlassen

  • Arnica

Unfällen

Prellungen

Sportverletzungen

Zahnextraktion und vor Operationen

Gehirnerschütterung

  • Belladonna

bei plötzlichem Fieber

Erkältung

Grippe

Schleimhäute gerötet und trocken

Fieber mit Schweiß, ohne Durst

  • Drosera

Hauptmittel für Keuchhusten und Husten

Angst abends und beim Alleinsein, besonders vor Geistern

ärgert sich sehr über Kleinigkeiten

trockener, krampfartiger, bellender oder würgender Husten, der zum Erbrechen führen kann

  • Gelsemium

Grippaler Infekt

Kopfschmerzen und Migräne

Prüfungsangst

Zittern

  • Eupatorium perfoliatum

Symptome treten nach Kälte, Wind und Feuchtigkeit auf

Klopfende Kopfschmerzen, Stirnkopfschmerz

Erkältung

Abwehrschwäche

Nasen-Nebenhöhlenentzündung

Übelkeit und Erbrechen

Zerschlagenheitsgefühl und Gliederschmerzen

gelbe Gesichtsfarbe

grippale Symptomatik

Brustschmerzen

Magen und Leberbeteiligung

druckschmerzhafte Augäpfel

Fieber, das häufig morgens ansteigt

Der Betroffene hat vor dem Fieber Schüttelfrost und großen Durst. Erleichterung durch Schwitzen

Wunsch nach eiskalten Getränken

Zerschlagenheitsgefühl und Schmerzen der Glieder und des Rückens

Fieber und Frösteln oft vormittags von 7 bis 9 Uhr, dazu Übelkeit

Knochenschmerzen vor und während des Fiebers

schmerzhafter Husten

Muskel- und Knochenschmerzen

  • Hypericum perforatum

Quetschungen der Finger oder Zehen

Nervale Störungen und Paresien der Hand

Prellungen

Insektenstiche

Geburtsbegleitung

Nervenschmerzen

Tierbisse

Verbrennungen

Sonnenbrand

Nervenschmerzen bei Zahnschmerzen

Depressionen

Nervenverletzungen

Lumbago

  • Hepar Sulfur

Erkältung mit Eiter durch kalten Wind

eitrige Angina, Otitis, Sinusitis

Patient braucht Wärme

Infektionen der Atemwege

Abzesse, Furunkel, eitrige Bindehautentzündung (bitte Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen)

Hepar Sulfur ist bei akuten und chronischen entzündlichen und infektiösen Erkrankungen indiziert

  • Iganatia

Trauer, Liebeskummer, emotionaler Verlust

psychische Beschwerden und Weinen

  • Ledum

Muskelschmerzen neben der Wirbelsäule, Nacken und  Schulter

Reißen und Zucken in Schultern, den Ellbogen und den Händen

Mangel an Wärme

Rheuma, das an den Fußknöcheln beginnt

Stichverletzungen durch Insekten

Steifheit, welche sich durch kalte Anwendungen und Kälte bessern

Schwellungen oder Entzündungen der Füße und der Knöchel

Verstauchungen, besonders der unteren Gliedmaßen

betroffene Stellen fühlen sich äußerlich kalt an, innerlich heißer, brennender Schmerz,  Besserung durch Kälte

stechende, reißende Schmerzen in den kleinen Gelenken

  • Natrium Muriaticum, Natrium Chloratum

Trauer durch Verlust nahestehender Bezugspersonen (Mutter, Vater, Kind, Partner)

sehr feinfühlige Menschen, die sehr nachtragend sind

wollen nicht getröstet werden

Kopfschmerzen durch Kummer

Hauterkrankungen durch Kummer

Verlangen nach Salz

mag Meerluft

schreckhaft, hastig, zornig über Kleinigkeiten

mögen kein Brot

das verletzte innere Kind

mussten schon als Kind „erwachsen“ sein

  • Nux Vomica

Folgen von Narkotika, Vergiftungen mit allopathischen Medikamenten

Reizbar und zornig bei geringsten Störungen, insbesondere Widerspruch

Friert leicht (bei Fieber heftige Schüttelfröste durch die kleinste Bewegung oder wenn nur eine Hand unter der Decke hervorkommt)

Brechreiz, Übelkeit, erfolgloser Stuhldrang

Krämpfe und Fieberkrämpfe schlaflos, besonders ab 3 Uhr

Durchfall oder Verstopfung oder beides im Wechsel nach zu reichlichem Essen

Alkohol oder Haschischgenuß

Alkoholgastritis und „Kater“

Verstopfung auf Reisen

akuter Blasenentzündung, durch Sitzen auf kaltem Boden

Nieren oder Gallensteinkolik mit Krampfschmerz, der durch Wärme erleichtert

Kleiderdruck verschlimmert

Durchfall und/oder Fieber bei Kindern während der Zahnung

Schlimmer durch Licht, Geräusche, Gerüche (Kopfschmerzen), Genußmittelmißbrauch

  • Pulsatilla

Naßwerden oder Verkühlen der Füße

Stimmung ist wie ein Apriltag

Zahnung bei Kindern

Schwierigkeiten mit natürlichen Abnabelungsprozessen eines Kindes wie Geburt, Abstillen, Kindergarteneingewöhnung

Schulbeginn oder Pubertät

Kinder kleben an Mutter`s Rockzipfel

Kinder haben fürchterliche Angst, allein zu bleiben oder verlassen zu werden (gilt auch für Erwachsene)

Abneigung gegen warme Räume, aber leicht kalte Füße

Ohrenentzündung bei Kindern, wenn sie in der Zeit der Abenddämmerung beginnen

Kinder sind dabei immer weinerlich, aber sehr mitleiderheischend und mildgestimmt, nicht so zornig wie Chamomilla

Magenschmerz, Übelkeit und/oder Durchfall nach fettigen und reichhaltigen Speisen

Durchfälle, die mit Verstopfung abwechseln oder jeder Stuhl sieht nach Form, Farbe und Konsistenz ganz anders aus

Blasenreizung durch Kälte/kalte Füße

  • Rhustoxicodendron

Bei Zerrungen, Rückenschmerzen, Gliederschmerzen bei Ruhe oder beim aufwachen

Patient ist immer gerne in Bewegung, oft Hektiker

Gelenkschmerzen

Hautausschlag mit Bläschenbildung

Schmerzen im Ruhezustand

  • Ruta

Notfallmittel: Rücken

Verrenkungen

Verstauchungen

Zerrungen

Schmerzen im Handgelenk

Leiden von Knochen und Muskeln

Sehschwäche

Athrose

Empfehlung: Die homöopathoische Hausapotheke in C30



                       Natürlich.Energetisch.Gesund

Schreibe einen Kommentar